Erklärfilme – ein beliebtes Kommunikationsmedium

Einen komplexen Sachverhalt anschaulich mit einem Video erklären? Wir zeigen euch ein paar Möglichkeiten:

Dass Erklärfilme ein beliebtes Kommunikationsmedium der Zukunft sind dürfte mittlerweile allgemein bekannt sein. Egal ob als Produktvideo, Video-Ad auf Social Media oder einem klassischem Erklärvideo in dem komplexe Inhalte kurz und prägnant, oder ausführlicher erklärt werden – es gibt sie in unzähligen Formen und das ist gut so, denn wir lieben kurze Videos!

Man unterscheidet aber nicht nur unter den verschiedenen Arten und Inhalten von Erklärfilmen, sondern auch zwischen verschiedenen Stilmitteln. Einige davon möchten wir euch hier einmal kurz vorstellen, als Anregung für euren nächsten Erklärfilm, zur Horizonterweiterung oder einfach nur falls es euch gerade interessiert. Zusätzlich haben wir auch jeweils ein Beispiel für euch:

Die Medienmaster der Hochschule Ansbach

Whiteboard-Stil

Ein Erklärvideo im Whiteboard-Stil zeichnet sich durch ein sehr einfaches Design und einer klaren Struktur aus. Das besondere Merkmal der Videos ist aber, dass die Illustrationen von Hand gezeichnet werden und so das Video und die Zeichnungen vor den Augen der Zuschauer entstehen. Durch das Einbinden einer realen Hand die die Illustrationen zeichnet wirkt der Effekt perfekt. Das zeichnen kann digital oder analog erfolgen.

Der Whiteboard-Stil eignet sich besonders gut zum erklären von komplexen Sachverhalten.

Legetrick-Stil

Beim Legetrick-Video werden einzelne, auf Papier gezeichnete und ausgeschnittene Illustrationen auf einem flachen Hintergrund eingeschoben und hin-und her bewegt. Durch das Verschieben der Illustrationen und die unterschiedlichen Anordnungen entsteht die Videohandlung. Genauso wie der Whiteboard-Stil eignet sich auch der Legetrick-Stil vor allem zur Reduktion komplexer Sachverhalte.

Piktogramm- und Iconstil

Ein klassisches Piktogramm-/Icon-Erklärvideo besteht aus einfachen, grafischen Symbolen. Diese werden vereinzelt animiert oder zum Beispiel mit Linien, die sich durch das Video ziehen, verbunden und lassen den Film dadurch wie eine interaktive Infografik wirken. Dieser Stil eignet sich besonders für die Darstellung von Fakten, Diagrammen, Prozessen, technischen Inhalten und futuristischen Themen.

Flat-Design

Wie der Name bereits verrät, zeichnen sich die Flat-Videos durch ein flaches und minimalistisches Design aus. Dabei wird grundsätzlich auf dreidimensionale Darstellungen, Oberflächentexturen und Verzierungen verzichtet.

Mit dem Flat-Stil kann man komplexe Objekte in einfache Formen verwandeln. Das Flat-Design wird vielfältig eingesetzt, zum Darstellen von Prozessen, Zahlen oder Fakten.

3D-Animation

Die Erklärvideos in 3D Animation gehören zu den aufwendigsten, gleichzeitig aber auch sehr ansprechenden Videos. Durch den 3D Effekt können die Sachverhalte besonders realistisch dargestellt werden. Auch hier sind die Anwendungsbereiche aufgrund der hohen gestalterischen Freiheit besonders vielfältig.

Stilmix

Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten komplexen Sachverhalte modern und anschaulich zu erklären. Viele Videos sind auch im sogenannten Stilmix produziert. Dabei werden verschiedene Stile verwendet. Ein Beispiel hierfür ist unser Pixel Campus Erklärvideo, welches ein Mix aus Flat-Design und Piktogramm-Stil ist.

, , , , , ,

Weitere Artikel

Menü